FAQ

Kann man mit einer Laserbehandlung auch eine Hornhautverkrümmung korrigieren?

Ja. Eine Femto- LASIK bzw. PRK ist sehr gut geeignet, um Hornhautverkrümmungen (Astigmatismen) zu korrigieren. In den meisten Fällen haben die Patienten, deren Hornhautverkrümmung durch eine Laserbehandlung behoben wird, nach der Behandlung sogar eine bessere Qualität des Sehvermögens als vor dem Eingriff mit Brille oder Kontaktlinsen.

Was passiert, wenn ich während der Behandlung meine Augen oder meine Kopf bewege oder wegschaue?

Mit dem hochmodernen Lasersystem der Firma Schwind (Amaris), wie es Gemini verwendet, kann Ihnen nichts passieren. Während der gesamten Behandlung werden ihre Augenbewegungen durch ein Eyetracker-System überwacht, das kleinste Bewegungen Ihrer Augen sofort ausgleicht oder den Laser vorzeitig abschaltet.

Übernimmt die Krankenkasse anteilig die kosten einer Augenlaserkorrektur?

Die Kosten einer Augenlaserbehandlung werden von manchen privaten Krankenversicherungen ganz oder teilweise übernommen. Bitte erfragen Sie die genauen Konditionen direkt bei Ihrer Krankenkasse. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten einer Augenlaser-OP generell leider nicht.

Wie schaffe ich es bei der Augenlaserbehandlung die Augen solange offen zu halten?

Diese Frage beschäftigt viele Patienten, dabei ist es ganz einfach. Sie bekommen während der Behandlung einen Lidsperrer eingesetzt, der das Aufhalten der Lider übernimmt. Ein unbeabsichtigtes Schließen der Augen ist somit nicht mehr möglich.

Ist eine katarakt-OP, die Behandlung von grauem Star oder eine Linsenimplantation auch nach einer Augenlasekorrektur möglich?

Ja, nach einer Augenlaserkorrektur sind weitere Augenoperationen, wie die Behandlung von Grauem Star, eine Katarakt-OP oder eine Linsenimplantation möglich.

Wird der Sehfehler 100 %ig behoben?

Der Laser arbeitet äußerst präzise. Somit ist, abhängig von der Ausgangsrefraktion (dem Grad der Fehlsichtigkeit), eine Korrektur der Sehschwäche bis zu 100% möglich. Nicht jeder Brechkraftfehler ist optimal behandelbar. Bei geeigneten Patienten gelingt die Laserkorrektur meist schon mit dem Ersteingriff (97%). Restrefraktionen können durch eine Nachbehandlung behoben oder mit schwachen Sehhilfen (z.B. für Autofahrten) ausgeglichen werden.

Kann man durch die Laserbehandlung blind werden?

Nein, denn der Laserstrahl wirkt nur an der obersten Schicht des Auges. Das Auge wird vor der OP exakt vermessen und der maximale Abtrag des Lasers wird auf ca. 30% der Hornhaut begrenzt. Da die Eindringtiefe nur gering ist, ist eine Verletzung der tieferen Schichten (z. B. Linse, Netzhaut usw.) nicht möglich.

Wie lange sollte ich nach der Laserbehandlung kein autofahren?

Bei vielen Patienten stabilisiert sich die Sehschärfe in der ersten Woche nach der Operation. Normalerweise können Sie dann wieder Autofahren. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie bitte Ihren behandelnden Arzt.

Wie lange sollte ich mich nach dem Eingriff nicht schminken?

Nach der Laser-Behandlung sollten Sie sich ca. vier Wochen nicht schminken. Besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, wann Sie wieder Make-up auftragen dürfen.

Wie lange sollte ich nach dem Eingriff keinen Sport treiben?

Leichte Sportarten wie Joggen sind ab der zweiten Woche nach der Operation möglich. Auf Schwimmen sollten Sie 4 Wochen verzichten. Etwas länger sollten Sie mit Sportarten, die den Körper schwerer belasten, warten. Bei Outdoor-Sportarten ist es sinnvoll, eine Schutz- oder Sonnenbrille zu tragen, um die Augen vor Wind und Regen zu schützen.

Gibt es Spätfolgen und können diese schon zum jetzigen Zeitpunkt beurteilt werden?

Laserbehandlungen werden seit 1985 durchgeführt, LASIK-Behandlungen seit 1995. Mittlerweile verfügen wir über mehr als 20 Jahre Erfahrung aus weltweit über 20 Millionen Behandlungen. Vom heutigen Stand aus gesehen, sind Spätfolgen ziemlich unwahrscheinlich und nicht zu erwarten, allerdings auch nicht zu 100% auszuschließen.

Können Augen mehrfach gelasert werden?

Ja. Wenn die Hornhaut dick genug ist, sind bei Bedarf mehrere Laserbehandlungen möglich. Das ist aber nur in äußerst seltenen Fällen nötig.

Welche Risiken und Nebenwirkungen können nach der Behandlung auftreten?

Die Verfahren, die in der Augenlaserpraxis Gemini angewendet werden, sind sehr sicher. Da es sich um einen operativen Eingriff handelt, können Risiken und Nebenwirkungen jedoch nicht zu 100% ausgeschlossen werden. Das gilt auch für jeden anderen operativen Eingriff. Das Risiko ernsthafter Komplikationen oder bleibender Beschwerde ist als äußerst gering einzuschätzen. Die meisten Komplikationen, wenn sie denn auftreten, heilen folgenlos aus. Bei Lasik liegt die Komplikationsrate statistisch deutlich unter 1% aller Patienten weltweit.

Was passiert in den ersten Tagen nach der Behandlung?

Jeder Heilungsprozess verläuft individuell. Daher betreuen wir Sie umfangreich im Anschluss der Operation. Die Vorgaben des Arztes sollten Sie unbedingt genau einhalten. Insbesondere die korrekte Anwendung der Augentropfen bedingt einen zügigen Heilungsverlauf.

Werde ich für einen laserchirurgischen Eingriff krankgeschrieben?

Nein. Im Regelfall sind Sie nach 3 bis 4 Tagen wieder arbeitsfähig. Da eine Laserbehandlung aus Sicht der Krankenkassen ein komfortmedizinischer Eingriff ist, sollten Sie sich für die Genesungstage Urlaub nehmen. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung dürfen wir Ihnen leider nicht ausstellen.

Wie lange hält die Korrektur einer Laserbehandlung an?

Im Normalfall werden Sie nach der Laser-Behandlung ein Leben lang ohne Hilfsmittel sehen können. Eine Verschlechterung der Sehkraft ist äußerst selten und betrifft wenn überhaupt Patienten, die vor der Operation besonders hohe Dioptrienwerte vorwiesen. Ab einem Alter von ca. 45 Jahren kommt die natürliche Altersweitsichtigkeit hinzu, die von einer Laserbehandlung unberührt bleibt.

Wie kann ich meine Augen nach der OP schützen?

Einen Verband benötigen Sie nicht. Da die Augen nach der Behandlung oft empfindlich auf Licht reagieren, empfiehlt es sich, tagsüber ev. nachts eine Sonnenbrille /Schutzbrille/ zu tragen.

Wie schnell treten die Verbesserungen nach der Behandlung ein?

Die meisten Patienten bemerken direkt nach der Operation eine deutliche Verbesserung ihrer Sehkraft. Da der Heilungsprozess bei jedem unterschiedlich verläuft, ist es nicht möglich vorherzusagen, wie lange es dauert, bis die volle Sehkraft erreicht ist. In der Regel verbessert sich die Sehschärfe innerhalb von 24 Stunden nach der Operation auf einen alltagstauglichen Wert.

Muss ich mich auf schmerzen nach der Operation einstellen?

Auch wenn der Eingriff nur kurz und ungefährlich ist, fühlen sich die Augen nach der Operation etwas merkwürdig an. Die minimale Veränderung der Hornhautoberfläche führt dazu, dass man glaubt, einen Fremdkörper im Auge zu haben. Nach wenigen Stunden gewöhnen sich die meisten Patienten an die neue Situation.

Wie lange dauert die Operation?

Insgesamt weniger als 10 Minuten pro Auge. Die eigentliche Korrektur der Fehlsichtigkeit nimmt davon im Regelfall weniger als eine Minute in Anspruch. Mit der aktuellen Laser-Technologie dauert die Bildung des Flaps 30 Sekunden. Da das Laserlicht über eine Wellenlänge verfügt, die die Photorezeptoren im Auge nicht wahrnehmen können, bemerkt man die eigentliche Operation fast überhaupt nicht.

Ich habe gehört, das Auge wird nach dem Eingriff lichtempfindlicher, stimmt es?

Das Auge kann für einige Tage lichtempfindlicher sein. Damit dieses Gefühl minimiert wird, sollte eine Sonnenbrille getragen werden. Sie erhalten von uns eine kostenlose Sonnenbrille mit gutem UV-Schutz.

Werden beide Augen am gleichen Tag behandelt?

Ja.

Kann ich mich dem Eingriff unterziehen, wenn ich schwanger bin?

Eine Operation während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, obwohl die Durchführung der Laserchirurgie in den frühen Stadien der Schwangerschahft nicht schädlich oder gefährlich ist.

Ich habe mich erkältet. Kann ich mich trotzdem behandeln lassen?

Eine leichte Erkältung stellt kein Hindernis für den Eingriff dar. Falls Sie jedoch erhöhte Temperatur oder andere Beschwerden haben, sollten Sie es mit uns konsultieren.

Kann ich meine Kontaktlinsen bis zur Behandlung tragen?

Weiche Kontaktlinsen sollten 7 Tage, harte 14 Tage vor der Voruntersuchung nicht getragen werden.

Kann ich die Operation auch in Raten bezahlen?

Selbstverständlich. Falls Sie eine Ratenzahlung wünschen, kommen wir Ihnen gerne entgegen. Unsere Patienten haben die Möglichkeit am Tag der Operation 1/3 der Gesamtsumme zu zahlen und den Rest innerhalb eines Jahres. Die Höhe der Raten können individuell bestimmt werden. Zögern Sie nicht, uns für nähere Informationen zu kontaktieren.